Seite wählen

Ein Haus in Deutschland kaufen

Wenn Sie als Expat nach Deutschland ziehen oder in Deutschland leben, fragen Sie sich vielleicht: „Kann ich als Ausländer eine Immobilie kaufen?“ Die Antwort lautet: Ja! Der Kauf eines Hauses in Deutschland bietet viele Vorteile, sowohl persönlicher als auch finanzieller Art. Lesen Sie weiter, um mehr über den Immobilienerwerb als Ausländer in Deutschland zu erfahren.

Kann ein Ausländer ein Haus in Deutschland kaufen?

Ja, der Kauf eines Hauses in Deutschland ist für jeden möglich, unabhängig von der Staatsangehörigkeit. Allerdings kann sich Ihr Aufenthaltsstatus auf Ihre Chancen auf eine Hypothek auswirken. Je „sicherer“ Ihr Status ist, desto wahrscheinlicher ist dies. Ein unbefristeter Aufenthalt ist also besser als ein befristeter Aufenthalt oder eine Blue Card. Lassen Sie sich davon nicht entmutigen. Wenn Sie in der Lage sind, einen höheren Betrag an Eigenkapital in die Verhandlungen einzubringen, können Sie auch mit „nur“ einer Blue Card eine Hypothek erhalten. Auf das Thema Hypothek werden wir weiter unten noch näher eingehen.

Ein Haus zu kaufen heißt auf Deutsch ‚Haus kaufen‘, und wenn Sie eine Wohnung kaufen möchten, suchen Sie nach einer ‚Eigentumswohnung‘, d. h. nach einer Eigentumswohnung. Das allgemeine deutsche Wort für Immobilien ist ‚Immobilie‘.

Lohnt es sich, in Deutschland ein Haus zu kaufen?

Um diese Frage zu beantworten, müssen wir uns den deutschen Wohnungsmarkt genauer ansehen, denn er könnte sich von dem unterscheiden, was Sie von zu Hause gewohnt sind. Deutschland ist, allgemein gesprochen, eine Mietnation. Nur 43 % aller Haushalte sind Eigentümer, was weit unter dem europäischen Durchschnitt von etwa 70 % liegt.

Während der Kauf eines Hauses in einigen Ländern als Lebenswerk angesehen wird, ist dies in Deutschland nicht unbedingt der Fall. Die Mietgesetze sind sehr verbraucherfreundlich, und es ist nicht ungewöhnlich, dass Deutsche fast ihr ganzes Leben lang in einer Mietwohnung leben. Außerdem kaufen die meisten Deutschen, die ein Haus besitzen, es, um es zu ihrem eigenen Familienheim zu machen, und nicht, um es als Investition zu nutzen und zu vermieten.

Ob sich der Kauf eines Hauses in Deutschland lohnt, hängt also von Ihren Ansichten über Immobilienbesitz, von Ihren Finanzen und von Ihren Absichten mit dem Haus ab. Sie können einen Blick auf den Kauf- oder Mietrechner von Hypofriend werfen, um mehr Details über Ihre individuelle Situation zu erfahren. Hypofriend ist ein ausländerfreundlicher, rein digitaler Hypothekendienst.
Ist es schwer, in Deutschland ein Haus zu kaufen?

Das hängt stark davon ab, was Sie als schwierig definieren. Lassen Sie uns Ihre Erwartungen richtig stellen, damit Sie die Frage für sich selbst beantworten können.

Der Wohnungsmarkt in Deutschland ist sehr umkämpft, aber es ist nicht unmöglich, als Ausländer ein Haus in Deutschland zu finden und zu kaufen. Wenn Sie sich darauf einstellen, werden Sie in der Lage sein, das Haus zu finden und zu kaufen, das Sie sich wünschen, sogar in Deutschland. Höchstwahrscheinlich werden Sie aber nicht innerhalb eines Monats ein neuer Hausbesitzer sein. Ein Haus in Deutschland zu kaufen, erfordert Geduld und Recherche. Realistisch gesehen sollten Sie 1 bis 2 Jahre einplanen, um ein Haus zu finden, das Ihren Vorstellungen entspricht. Schließlich wollen Sie wahrscheinlich nicht nur EIN Haus kaufen, sondern DAS Haus, das Sie sich vorstellen, richtig?

Wir kennen andere Expats, die ihr Haus in Deutschland gekauft haben, das heißt, wenn andere es geschafft haben, können Sie es auch schaffen!

Wie viel Geld brauchen Sie, um ein Haus in Deutschland zu kaufen?

Die Kosten für den Kauf eines Hauses in Deutschland hängen stark von der Lage, dem Zustand und der Größe der Immobilie ab. Daher sollten Sie die folgenden Kosten berücksichtigen, bevor Sie eine Immobilie in Deutschland kaufen.

Erforderliches Eigenkapital beim Kauf eines Hauses in Deutschland

Experten empfehlen, 20-30% des Immobilienpreises als Eigenkapital zur Verfügung zu haben. Je mehr Eigenkapital Sie haben, desto bessere Konditionen erhalten Sie für eine Hypothek. Wie viel Geld Sie für den Kauf eines Hauses in Deutschland im Voraus benötigen, hängt also vom Kaufpreis des Hauses ab.

Eigenkapital ist nicht nur Geld auf Ihrem Bankkonto, sondern umfasst auch festverzinsliche Wertpapiere, Aktien und Investmentfonds, andere Immobilienwerte, Lebensversicherungen usw. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie hoch Ihr Eigenkapital ist, können Sie es mit diesem Rechner herausfinden.

Zu erwartende Gebühren und Steuern beim Kauf eines Hauses in Deutschland

Neben dem Eigenkapital und der Hypothek müssen Sie sich auf die folgenden zusätzlichen Kosten einstellen. Sie richten sich nach dem Kaufpreis des Hauses oder der Wohnung, den Sie zusätzlich zu Ihrem Eigenkapital zur Verfügung haben müssen. Diese können sich leicht zu zusätzlichen Kosten im fünfstelligen Bereich summieren, wie Sie anhand der Beispiele sehen können.

Eintragungs- und Notargebühren

Jeder Immobilienkauf muss über einen Notar abgewickelt werden (mehr dazu weiter unten). Die durchschnittliche Notar- und Eintragungsgebühr beträgt etwa 1,5-3 % des Immobilienkaufpreises.
Beispiel für Registrierungs- und Notargebühren auf der Grundlage eines Kaufpreises von 400.000 €
2% €8.000
Immobilienmaklergebühr (Maklerprovision)

Wenn Sie Ihr Haus mit Hilfe eines Immobilienmaklers kaufen, müssen Sie unter Umständen einen Beitrag zur Maklerprovision leisten. Im Dezember 2020 trat ein neues Gesetz in Kraft, das besagt, dass der Käufer maximal 50 % des ausgehandelten Honorars beisteuern kann. In der Vergangenheit zahlten Käufer oft 100 % der Gebühr, was jetzt nicht mehr möglich ist.

Das Maklerhonorar ist in Deutschland nicht festgelegt oder reguliert; in der Branche herrscht jedoch Einigkeit darüber, dass der Höchstbetrag 7,14 % betragen sollte, was für Sie als Käufer einem Höchstsatz von 3,57 % entspricht.
Beispiel für Maklergebühren bei einem Kaufpreis von 400.000 €
3,57% €14.280
Grunderwerbssteuer

Als Land der Steuern ist es nicht verwunderlich, dass Sie beim Kauf einer Immobilie eine bestimmte Steuer zahlen müssen. Je nachdem, in welchem Bundesland sich die Immobilie befindet, müssen Sie etwa sechs bis acht Wochen nach Abschluss des Kaufs 3,5 bis 6,5 % des Kaufpreises zahlen. Hier finden Sie eine Übersicht über die verschiedenen Prozentsätze pro Staat und ein Kostenbeispiel:
Bundesland % in 2021 Kosten bei einem Beispielkaufpreis von 400.000 Euro

Baden-Württemberg 5% €20.000
Bayern 3,5% €14.000
Berlin 6% €24.000
Brandenburg 6,5% €26.000
Bremen 5% €20.000
Hamburg 4% 16.000
Hessen 6% 24.000
Mecklenburg-Pommern 6% 24.000
Nordrhein-Westfalen 6,5% 26.000
Niedersachsen 5% €20.000
Rheinland-Pfalz 5% €20.000
Saarland 6,5% 26.000
Sachsen 3,5% 14.000
Sachsen-Anhalt 5% 20.000 Euro
Schleswig-Holstein 6,5% 26.000
Thüringen 6,5% €26.000

Der beste Weg, ein Haus oder eine Wohnung in Deutschland zu kaufen, ist, sich zuerst über Ihre Finanzen klar zu werden. Berechnen Sie zunächst, wie viel Hypothek Sie sich leisten können und damit auch, wie viel Ihr Wunschhaus kosten darf. Loanlink24 und Hypofriend machen eine gute Hypothek in Deutschland für Ausländer zu einem Kinderspiel. Sie bieten vollständig digitale Dienstleistungen in englischer Sprache an, bei denen sie über 400 Banken und Hypothekarkreditgeber vergleichen, um das beste Angebot für Sie zu finden. Und da sie von den Banken bezahlt werden, sind ihre Dienstleistungen für Sie völlig kostenlos.

Wie hoch ist der durchschnittliche Hauspreis in Deutschland?

Im Jahr 2020 betrugen die durchschnittlichen Kosten pro Quadratmeter für den Kauf eines Eigenheims 2.750 Euro. Ähnlich wie die Mietpreise sind auch die Kosten für den Kauf eines Hauses in den letzten zehn Jahren drastisch gestiegen, vor allem in den größeren Städten. Die Preise werden hauptsächlich durch die gestiegene Nachfrage und zu wenig Wohnraum auf dem Markt getrieben. Hier ein Beispiel für den durchschnittlichen Quadratmeterpreis für den Kauf eines Hauses in den größten deutschen Städten:

  • Größte Städte Durchschnittlicher Quadratmeterpreis für ein Haus
    Berlin 4.856 Euro
    Hamburg 5.475
    München €8.877
    Stuttgart 5.873
    Frankfurt a.M. €5.605
    Düsseldorf 5,192

Sie können einen Blick auf diese Heatmap werfen, um die Preise für Häuser und Wohnungen in den verschiedenen Regionen Deutschlands besser zu verstehen.
Wie findet man eine deutsche Immobilie zum Kauf?

Die besten Möglichkeiten, eine zum Verkauf stehende Immobilie in Deutschland zu finden, sind Immobilien-Websites und Immobilienmakler. Schilder mit der Aufschrift „Zu verkaufen“, wie Sie sie vielleicht aus anderen Ländern kennen, gibt es in Deutschland nicht. Stattdessen finden Sie vielleicht noch Anzeigen in Zeitungen, vor allem von älteren Menschen, die ihr Haus verkaufen wollen.