Seite wählen

Eine Wohnung ohne Küche mieten und selbst eine kaufen

Mit dieser Option haben Sie die größte Auswahl bei der Wohnungssuche in Deutschland. Sie können mit niedrigeren Mieten, aber höheren Kosten für den Kauf einer Küche rechnen. Wenn Sie sich für eine hochmoderne All-in-One-Küche entscheiden wollen, müssen Sie mit bis zu zwei Monaten Lieferzeit und mehreren tausend Euro Investitionskosten rechnen. Diese Option ist natürlich nur sinnvoll, wenn Sie vorhaben, mehrere Jahre zu bleiben.
Geräte sind in deutschen Wohnungen meist nicht inklusive

Was für die Küche gilt, gilt auch für Geräte wie Waschmaschine und Trockner. Höchstwahrscheinlich sind sie nicht inbegriffen. Sollten Sie eine kaufen müssen, achten Sie auf die Maße, denn Waschmaschinen gibt es in Deutschland in allen Formen und Größen, damit sie in kleinere Wohnungen passen. Trockner hingegen sind in Deutschland nicht so beliebt, da sie viel Platz brauchen und viel (teure) Energie verbrauchen. Die Deutschen verwenden Wäscheständer zum Trocknen ihrer Kleidung.

Die Nebenkosten werden in Deutschland nicht mit der Miete verrechnet

Es gibt zwei verschiedene Bezeichnungen für den Preis einer Wohnung: Warmmiete“ und „Kaltmiete“. Normalerweise ist der erste Preis, den Sie für eine Wohnung sehen, die Kaltmiete. Dies ist jedoch nicht der endgültige Preis, den Sie am Ende zahlen werden, denn zum Mietpreis müssen Sie noch die Nebenkosten für Wasser, Heizung, Müllabfuhr, manchmal TV-Kabel usw. hinzurechnen. Kaltmiete plus Nebenkosten bilden also die Warmmiete, Ihren monatlichen Gesamtmietpreis. Strom ist in der Regel nicht in den Nebenkosten enthalten, und Sie müssen sich bei einem Stromanbieter anmelden.

Unterschiedliche Kommunikationspartner bei der Wohnungssuche in Deutschland

Bei der Suche nach einer Mietwohnung gibt es keine feste Ansprechperson. Die Person, die das Inserat bearbeitet, kann der Vermieter, der Vormieter, die Hausverwaltung, ein Makler, ein Mieter, der eine Untervermietung sucht, oder ein WG-Bewohner sein. Lesen Sie also das Inserat genau, um zu wissen, mit wem Sie es zu tun haben.

Kautionen sind in Deutschland sehr üblich

Bevor Sie in Ihre neue Wohnung einziehen können, werden Sie mit Sicherheit aufgefordert, eine Kaution zu hinterlegen. Laut Gesetz darf die Kaution höchstens dreimal so hoch sein wie die Nettokaltmiete. Der Vermieter behält die Kaution so lange, wie Sie in der Wohnung wohnen. Bei Ihrem Auszug erhalten Sie die Kaution spätestens innerhalb von drei bis sechs Monaten zurück. Die Vertrauenswürdigkeit ist im Allgemeinen hoch, und die Kaution wird in der Regel innerhalb weniger Tage oder Wochen nach Ihrem Auszug zurückgezahlt.

Sollten Sie jedoch Schäden verursacht oder die Wohnung nicht so renoviert haben, wie sie bei Ihrem Einzug aussah, kann der Vermieter einen Teil Ihrer Kaution einbehalten. Achten Sie also darauf, dass Sie Ihre Wohnung ordentlich behandeln und eventuelle Schäden rechtzeitig melden, damit sie behoben werden können.

Die Stockwerke einer Wohnung werden in Deutschland anders gezählt

Lassen Sie sich nicht von der Nummerierung der Stockwerke in deutschen Wohnungsanzeigen verwirren. In Deutschland haben die Etagen folgende Bezeichnungen:

  • Keller (Souterrain)
  • Erdgeschoss (Erdgeschoss)
  • 1. Etage (Erste Etage über dem Erdgeschoss)
  • 2. Etage, etc.
  • Dachgeschoss (buchstäblich unter dem Dach)

Definition der Anzahl der Zimmer in einer Wohnung in Deutschland

Die Küche und das Bad einer Wohnung in Deutschland werden nie als Zimmer gezählt. Wenn Sie also ein Wohnzimmer und ein Schlafzimmer haben möchten, handelt es sich um eine 2-Zimmer-Wohnung in Deutschland.